Zum Hauptmenü

LEBEN UND TOD RUNGEN eine Arabeske

Torgau

Rundgang durch die historische Innenstadt

An den historischen Fassaden in Torgau gibt es sehr viele Ornamente floralen Ursprungs. Es sind Arabesken.

Was haben die Ornamente an den historischen Gebäuden der Stadt Torgau mit der reformatorischen Philosophie Luthers zu tun?

In anderen Zusammenhängen, zum Beispiel der Literatur, werden Arabesken ebenfalls verwendet. Ein anderes Wort dafür ist Dichotomie:

Definition laut Duden: 1. Zweiteilung des Pflanzensprosses (die Hauptachse gabelt sich in zwei gleichstarke Nebenachsen)
2a. Zweiteilung oder Gliederung
2b. Gliederung eines Oberbegriffs in einen darin enthaltenen Begriff und dessen Gegenteil.

Ausgangspunkt des Kunstprojektes ist die Idee, Ornamente als ein System von Informationsträgern sichtbar werden zu lassen.

1. Die Spurensuche. Die Recherche.

Welche Ornamente gibt es wo an den historischen Häuserfassaden Torgaus? Welche Form haben sie? In welcher architektonischen Funktion befinden sich die Ornamente an den Fassaden? Welche Geschichten gibt es zu den Ornamenten?

Was fällt mir als recherchierende sowie beobachtende Künstlerin zu den Ornamenten ein und zusammen zu den sich im Stadtraum Torgaus bewegenden anderen Menschen auf? Haben die Ornamente etwas mit Luthers reformatorischer Philosophie zu tun? Was?

2. Die Website. Der Rundgang.

Grafisch dargestellte Ornamente von den Häusern werden Stationen eines Rundgangs durch die historische Innenstadt Torgaus zugeordnet und mit Fotos der historischen Fassaden veröffentlicht.

Dazu entsteht eine Ordnung, die die Ornamente nach den ihnen eigenen Formen analysiert und die Informationen, die sie tragen systematisiert.

3. Die temporäre Installation. Die Säule.

Im historischen Stadtraum Torgaus wird eine temporäre Installation errichtet, eine Säule mit einem Arabesken - Objekt. Diese Installation ist Anlaufpunkt des Kunstprojektes und Ausgangspunkt des Rundgangs.

Die Grafik des Rundgangs durch die historische Innenstadt verbunden mit einem QR-Code wird auf den Schaft der Säule aufgedruckt. Über den gescanten QR-Code verbindet sich das Smartphone der Besucher mit der Website und den darauf befindlichen Informationen, Grafiken und Geschichten.

Die Besucher sind nun eingeladen, dem Rundgang zu folgen, sich aktiv durch den Stadtraum Torgaus zu bewegen und sich an den einzelnen Stationen auf die Spurensuche der lebensbejahenden, paradiesischen Ornamente der Stadt Torgau zu bewegen.

Ihre Beobachtungen interessieren mich wirklich sehr und Ihre Anmerkungen verstehe ich als einen wertvollen Beitrag. Dankeschön, Anett Lau.
Schreiben Sie mir über das Kontaktformular am Ende der Seite.

Leben Und Tod Rungen ist ein Kunstprojekt. Viel Vergnügen!