Zum Hauptmenü

LEBEN UND TOD RUNGEN eine Arabeske

Torgau

Station 1
Ornament Tugenden am Giebel
Adresse Fischerstrasse 1 / Markt
erbaut als Rathaus
heutige Funktion Rathaus
architektonisch Füllungen des Gesimsfeldes und Rahmen
ikonografisch Weibliche Figur mit rundem Gegenstand in der Hand.
Links unten Drachen oder geflügelte Schlange. Zwei weibliche Köpfe mit Muscheln als Krone. Das Wort Prudentia. Figur läuft in Richtung des Drachens und schaut in den Spiegel. Der Gegenstand ist ein Gleichnis, um etwas verborgenes sichtbar zu mahen: Den Weg hinter ihr, der Weg vor ihr und ist alles berücksichtigt?
Bildgleichnis Tugend der Klugheit und Weisheit
Geschichte Platon ordnete seinen drei Seelenteilen eine Tugend zu:
Vernunft - Weisheit
Mut - Tapferkeit = Fortitudo
Begierde - Mäßigung bzw. Besonnenheit = Temperantia.
Gerechtigkeit war bei Plato allen drei Tugenden übergeordnet als eine ewige, unveränderliche, überweltliche Idee.
(1)

Hier sind alle vier Tugenden als Statuen mit ihren Attributen personifiziert.
Für den mittelalterlichen Menschen waren diese damit leiblich anwesend:
"denn als kosmische Dämonen gehörten die antiken Götter ununterbrochen seit dem Ausgang des Altertums zu den religiösen Mächten des christlichen Europas und bedingten dessen praktische Lebensführung so einschneidend,..." (2)
Was kann es uns zu Luther sagen? Christen sollen nicht nach solcher Weissagung fragen, denn sie haben sich Gott ergeben. (3)
Rathaus, Markt Tugenden am Giebel